Diese Webseite nutzt Cookies im Rahmen von Google Analytics. Mehr im Disclaimer (Unten)

Geschichte

WIE ALLES BEGANN

Die Eisenbahnfreunde Osnabrück gibt es seit 30 Jahren. 2001 wurden sie zum Verein umgegründet und 2014 folgte der Eintrag im Vereinsregister als e.V.

Am Anfang standen Ernst Müller und Eckart Hindahl, die die Modellbahn als gemeinsames Hobby entdeckten. Die Gruppe um die beiden Gründerväter des Clubs wuchs nach und nach an und schnell entwickelte sich auch die Idee einer eigenen Anlage.

Also startete man mit der Erstellung der ersten Module auf zu erst noch eigene Kosten und einigte sich auf Grundlegende Vorgaben. Anfangs ließen sich die fertigen Module noch in einer Doppelgarage aufstellen, doch später reichte der Platz nicht mehr. Erste öffentliche Präsentationen waren dann im Bissendorfer Schulzentrum und im Autohaus Starke.

DAS FRANZISKANERKLOSTER

Nach den beiden erfolgreichen Auftritten entstand der Wunsch die nochmals erweiterte Anlage aufzubauen und in Betrieb zu setzen.

Die Erfüllung dieses Wunsches machte die Wärmestube im Franziskanerkloster Osnabrück möglich. Nach dem die Eisenbahnfreunde dort grünes Licht bekommen hatten, entstand die Idee das ganze in Ausstellung münden zu lassen. Dies machte sich bezahlt. Und so konnten im November 1994 2500 DM an die Wärmestube übergeben werden.

Seit dem findet jedes Jahr 14 Tage vor dem 1.Advent die Ausstellung im Franziskanerkloster statt und so konnten bis jetzt über 100.000 € für die Wärmestube gesammelt werden.

WEITERE SCHRITTE IN DIE ÖFFENTLICHKEIT

Die erste Ausstellung im Autohaus Härtel fand 1998 statt. Seit 2001 ist die größte Modellbauausstellung der Region besser bekannt als "Welt des Modellbaus" und findet seit dem Anfang jeden Jahres statt.

Im Jahr 2000 entstand die Idee eine kleine Modellbahnanlage als Hauptpreis für die Tombla bei der Ausstellung im Franziskanerkloster zu erstellen. Nach der Umsetzung der Idee war eine Anlage mit einem Wert von 9000 DM entstaden, welche letztendlich nach Bad Laer verkauft wurde und der Erlös der Wärmestube zu Gute kam.

Bei der NDR-Aktion "Niedersachsen aktiv für Andere" bewarben sich die Eisenbahnfreunde im Jahr 2003 und wurden mit einem 12. Platz belohnt Insgesamt gab es über 400 Bewerbungen.

GROSSE MESSEN

Nach dem die Eisenbahnfreunde von 2003 an Großteile der Anlage erneuert hatte, konnten diese auf der Modellbauwelt in Hamburg vom 19. bis 21.11.2004 angesehen werden.

Zwei Jahre später wurden die Eisenbahnfreunde als Aussteller zur Internationalen Modellbahn - Ausstellung Köln vom 09. bis zum 12.11.2006 eingeladen. Das Echo der Zuschauer und der Medien war enorm. Die NOZ titelte: 'Das Beste, was da steht'. Der WDR sendete seine "Lokalzeit" live von der Anlage der Eisenbahnfreunde.

Die letzte Messe auf der die Eisenbahnfreunde Osnabrück zu Gast waren war die Internationale Modellbahn - Ausstellung München im Jahr 2007.

Nach langer erfolgreichen Zeit mit einer selbstentwickelten Blocksteuerung von Vereinsmitglied Thomas Mäster wurde die Steuerung der ganzen Anlage auf GAHLER+RINGSTMEIER mit MpC-Bildschirmstellwerk als Visualisierung umgestellt.

Im Jahr 2013 wurde nicht nur der Verein 30 Jahre alt, sondern auch die Ausstellung im Franziskanerkloster jährte sich zum 20. Mal. Dies wurde mit einer kleinen Feierlichkeit in den Räumlichkeiten des Franziskanerklosters gefeiert.

Im folgenden Jahr ergab sich eine Möglichkeit für neue Vereinsräume. Ab Ende 2015 wird es den Eisenbahnfreunden möglich sein ganzjährlich ihre Anlage auf einem Dach boden im ehemaligen Franziskanerkloster aufzubauen. Diese Möglichkeit hatten die Eisenbahnfreunde noch nie und somit freuen sich alle auf die Fertigstellung dieser Arbeiten.